Otto Herz (geb. 1944) ist Reformpädagoge, Psychologe und Autor. 1967/68 war er stellvertretender Vorsitzender des Verbandes Deutscher Studentenschaften (VDS) und führte aktiv die politischen Kämpfe der 68erinnen an. Er beschäftigt sich wissenschaftlich und politisch damit wie Schule und Lernen sich verändern müssen, um zu einer besseren Welt zu kommen. Für Otto ist es nicht ungewöhnlich, dass er als einstiger Schulabrrecher später selbst zum Schulleiter einer Reformschule wurde, denn er sagt: “Wir müssen das System Schule an die Bedürfnisse der Schülerinnen anpassen und nicht andersherum.” Otto Herz berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung und diskutiert im Talk GANZHEITLICHE BILDUNG mit uns und euch die Frage “Wie lernen wir für ein gutes Leben?”